Aus dem Amselleben - Heimatverein Vehlefanz

Heimatverein Vehlefanz e.V.

Heimatverein Vehlefanz e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Aus dem Amselleben

Unsere Gruppen > Vehlefanzer Amseln
Über uns Amseln - im Allgemeinen und im Besonderen

ein Bericht von Leonie:
„…… mit dem Sonnenschein im Herzen!“,
... Jeden Mittwoch hört man die Amseln zwitschern. Von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr wird im Haus der Generationen in Vehlefanz  fleißig gesungen. Jedes Lied wird mit Herzblut geübt, dabei aber immer munter, lustig, fröhlich – nie verbissen ernst. Nein, Singen soll Spaß machen und jedem einzelnen Freude bringen, das vermittelt unsere Oberamsel Manuela Gerke aus tiefstem Herzen. Wir sind inzwischen schon über 40 aktive Sängerinnen und Sänger, die nicht nur aus Vehlefanz kommen, sondern auch aus anderen Ortsteilen in Oberkrämer und Velten, sogar aus Berlin.  Unterstützt werden wir durch die Akkordeonbegleitung von Dieter Gerke.
Die Altersstruktur im Chor geht von Anfang Vierzig bis ins hohe Seniorenalter. Darauf sind wir stolz. Auch unser Männeranteil kann sich sehen lassen. Eine tolle Truppe ist hier im Laufe der Jahre zusammen gewachsen, die mit ihrem Gesang viel positive Energie ausstrahlt und nicht nur Vehlefanz bereichert. Deshalb sind wir immer gerne gesehen bei offiziellen Anlässen in der Region, aber auch bei der einen oder anderen Privatfeier. Wir sind frei und weltoffen. Harmonie in der Gruppe steht ganz  oben auf unserer Scala  im Zähler. Und der Gesang ist unser gemeinsamer Nenner.
So fing alles an
Manuela und Dieter Gerke wurden zu Neujahr 2007 vom Vorsitzenden des Heimatvereins als Gesangsduo "entdeckt". Mit den beiden konnte der langgehegte Wunsch vieler Mitglieder, allen voran Edeltraud Höpfner, verwirklicht werden:
Die Gründung einer Singegruppe. Schon bald fand diese ihren Namen: "Vehlefanzer Amseln".
Ziel ist die Pflege volkstümlichen Liedgutes. Das Ergebnis von Manuela Gerkes Chorleitung sind spritzige, witzige, manchmal auch nachdenkliche Lieder, die mit Gefühl und viel Ausdruck dargeboten werden.
Der Pavillon an der „Alten Schule“
Ein Bericht von Leonie am 15. Mai 2019

Am Mittwoch, dem 8. Mai 2019, gab es einen außergewöhnlichen Termin für uns Amseln: Im Außenbereich der altersgerechten Wohnanlage „Alte Schule“ in Vehlefanz wurde am Vormittag  der Holzpavilloneingeweiht. Die Ortsvorsteherin, Erika Kaatsch, konnte in ihrem neuen  Domizil eine gute Idee umsetzen.  Dank Sponsoren und finanzieller  Unterstützung des Amtes Oberkrämer schmückt jetzt ein überdachter Holzpavillon die Außenanlage und lädt alle Bewohner des Hauses zu schönen Zusammenkünften ein.  
Die Amseln sangen zum  Auftakt der Einweihung aus voller Brust das Vehlefanz- Lied und schmetterten dann noch ein typisches Berliner Potpourrie, bei dem alle Anwesenden mitsangen
Die Bewohner und Gäste versicherten uns zum Abschluß,  wir dürfen gerne wiederkommen.  Evtl. läßt sich der eine oder andere schon mal für eine Wohneinheit vormerken. Die Plätze sind sehr begehrt.
Amselkonzerte seit 2014
 
Ein Bericht von Helga 15. Mai 2019
Zum Dorffest 2014 engagierte die Bötzower Kirchengemeinde uns Amseln für ein fröhliches Sommerkonzert. Wir sangen in der schönen Kirche auf dem Anger und hatten ein großes Publikum. Seit dem sind wir dabei beim alljährlichen Adventskonzert in der Vehlefanzer Kirche. Auch im Schloss Schwante und in der Kultur- und Kinderkirche in Eichstädt waren wir zu Gast.
Amselauftritt in der Kuki
Ein Bericht von Marion 21. Mai 2019
„So pünktlich zur Sekunde trifft keine Uhr wohl ein …“: Mit dem Begrüßungslied begann das Frühlingskonzert der Vehlefanzer Amseln am 17. Mai 2019 wirklich pünktlich. Fast alle Plätze in der Eichstädter Kultur- und Kinderkirche waren besetzt. „Lasst uns Lieder singen bis wir 100 sind …“ ist auch der Auftakt zu kurzweiligen Erklärungen zwischen den Liedtexten durch Manuela Gerke, der engagierten Chorleiterin. Sie erzählte, welche kleinen Wunder regelmäßiges Singen in Körper, Geist und Seele bewirken. Spaß hatten jedenfalls alle und manch Zuhörer staunte nicht schlecht, eine tanzende Dirigentin zu sehen. Die Begeisterung sprang bald aufs Publikum über, das keine Gelegenheit zum Mitklatschen, -singen und Schunkeln ausließ. In der Pause erfreute ein kleines Büffet die Gaumen der Gäste und Mitwirkenden. Dann ging es auch schon in die Schlussrunde. Die beiden Akkordeons stimmten gemeinsam mit einer Sopranflöte das „La Montanara“ an, ein ungewöhnlicher Zusammenklang, der gefiel. Mit „Abendstille in den Bergen, hier find ich zu meiner Ruh“ endete dieser gesellige und fröhliche Abend. So kommen wir gerne wieder einmal zusammen.
Letzte Probe der Amseln vor den Sommerferien
Ein Bericht von Leonie am 19.06.2019
Mit Schulferienbeginn gingen auch wir Amseln in die Sommerpause. Unsere letzte Übungsstunde am 19.6.2019 hatten wir in den Dorfkrug in Bärenklau verlegt, der neu bewirtschaftet wird und wieder regelmäßig geöffnet hat.  Zwei Geburtstagskinder gaben den Begrüßungssekt aus und somit konnten wir mit geölten Stimmen viele Lieder zwitschern.  Unsere Amselhymne, "der Vogelbeerbaum", haben wir im Walzertakt gesungen, "Glückauf, der Steiger kommt" zweistimmig geschmettert, worauf vom Wirt die Schiebetür zum Gastraum schmetternd geschlossen wurde. 31 Amseln kann man eben nicht überhören. Ob wir da noch einmal singen dürfen?

Fröhliche Weihnacht überall...
Ein Bericht von Leonie Weihnachten 2019

In fröhlicher Stimmung bei leckeren selbstgemachten Snacks und einem Gläschen Sekt haben wir uns mit nicht nur besinnlichen Weihnachtsliedern auf das Weihnachtsfest eingestimmt. Kleine gebastelte Überraschungen, eine liebevolle Tischdeko, ein Quiz zur Begriffsfindund, sowie aus Texten von Weihnachtsliedern das passende Lied zu erraten, brachte viel Spaß. Und es wurde Tränen gelacht bei einem unbekannten Weihnachtslied, welches wir völlig schräg sangen, getreu dem Motto: Fröhliche Weihnacht überall.
Und dann hat Corona zugeschlagen:
Am Ende der großen Ferien steigt der traditionelle Saisonauftakt bei den Vehlefanzer Amseln, mit Würstchen und froher Laune.  In den beiden verflixten Jahren 2020 und 2021 aber ohne Singen. Schade, Schade, Schade. Wir hätten so gerne überall auf der Welt die Sonne scheinen lassen.
Trotz Corona: Auf den Saisonauftakt nach den Schulferien 2021 haben wir nicht verzichtet.
Dieses Amseltreffen war am 04. August
Zurück zum Seiteninhalt